re:publica14: Langsam wird es Zeit… Update 05.05.14

…sich mal ein paar mehr Gedanken zur Konferenz zu machen.

rp14_banner

Inspiriert durch einen älteren Blogbeitrag von Stefan Evertz mit dem Titel „Konferenz-Checkliste“ (der zur #rp11 entstanden ist und seitdem aktualisiert und zitiert wurde) und diversen Beiträgen, welche Inhalte auf der diesjährigen re:publica14 sehens- und/oder hörenswert sein werden oder warum es „zu viel Programm für zu wenig Teilnehmer gibt“, möchte ich auch meine (Vor-)Überlegungen zur Veranstaltung in einen Blogbeitrag gießen.

Um das mal ein wenig strukturiert zu machen, unterteile ich das mal in Sachen,

  • die ich mitnehmen und
  • an denen ich teilnehmen kann.

Hinweise, Ergänzungen oder sogar eigene Beiträge zu re:publica14-Vorbereitung verlinke ich hier gerne. Wer mag, kann kommentieren.

UPATE: Wer Lust hat auf eine kleines Gespräch kann sich gerne auf Twitter bei mir (@bildungswert) melden.

1. Sachen, die ich mitnehmen kann/ sollte…

  • Eintrittskarte – logisch.
  • Getränk – für „zwischendurch“ oder auch wenn die Schlange am Kaffeestand länger ist als der Zeitraum zur nächsten Session.
  • Notizbuch und (ausreichend) Stifte – wie im letzten Jahr werde ich versuchen, die Sessions per Sketchnoting mitzuverfolgen.*
    (Zum Thema Sketchnoting empfehle ich einen Abstecher zu Mike Rohde oder auf deutsch zu Ralf Appelt, der mit anderen auch eine Session dazu anbietet. Empfehlung.).
  • Smartphone – natürlich! Für die App, Twitter, etc.
  • Ladekabel – natürlich! (Da ich keine weiteren Gerätschaften mit Strom versorgen muss, werde ich keine Verteilerdose mitnehmen und hoffe auf einen freien Steckplatz)
  • Digitalkamera – vielleicht. Um ein paar „bessere“ Fotos zu machen. Mal sehen.
  • Meine Frage(n) – Was interessiert mich besonders? Welches Thema bringe ich mit?
  • Käffchenliste – Wen möchte ich persönlich treffen, mit wem ein paar Worte reden oder, wie hier ein Käffchen trinken? (Wahnsinn).
  • Sonnenbrille und Kopfbedeckung – für die sonnigen Zeiten im Innenhof, denn auch das Schlangestehen findet unter dem blauen Berliner Himmel statt.
  • ein wärmendes Jäckchen – drinnen kann es unter Umständen auch mal frisch sein, auch wenn „die Herzlichkeit in allen Räumen fast fühlbar ist“.
  • frisch geputzte Schuhe@buecherkinder geht da mit gutem Einsatz voran 😉
  • VPN-Zugang einrichten – einmal, weil ich das schon länger einrichten will und zum zweiten, weil es möglich ist. (Einschränkung: Wenn ich es zeitlich schaffe)
  • einen „frischen“ USB-Stick – für alle Fälle und die Datentankstelle

 

2. Sachen, an denen ich teilnehmen kann

Nach der Erfahrung aus dem letzten Jahr finde ich es sinnvoll, mir die interessanten Angebote herauszusuchen, diese in einem Plan (oder hoffentlich bald in einer App) aufzulisten und dann tagesaktuell zu entscheiden.
Interessant klingt für mich…

Beiträge, die auch interessant sein könnten:

 

* Ich habe beim heraussuchen des Links festgestellt, dass ich gar nicht alle meine Sketchnotes veröffentlicht habe. Mal sehen, ob ich das noch nachhole. 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter re:publica abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu re:publica14: Langsam wird es Zeit… Update 05.05.14

  1. Buecherkinder schreibt:

    Haha, wenn die mal frisch geputzt wären 😉 Sind einfach nur neu, frei nach dem Motto „Der Mülleimer ist voll, wir müssen umziehen!“. Geht auch bei Schuhen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s